Verband der Freiburger Uhrmacher und Goldschmiede (VFUG)


Wichtigste Verbandsangaben

Gründungsjahr

1988

Anzahl Mitglieder

7

Verbandssekretär

David Krienbühl

Administrative Assistentin

Anja Spicher

Kontakt

Rue de l’Hôpital 15
PF 592
1701 Freiburg
david.krienbuehl@upcf.ch
026 350 33 00

Die Uhrmacher und Goldschmiede des Kantons


Welchen Zweck verfolgt der Verband?

Der Zentralverband Schweizerischer Goldschmiede und Uhrenfachgeschäfte, Sektion Freiburg (AFHB) verfolgt das Ziel, die Interessen der Uhren- und Schmuckfachgeschäfte, sowie der Uhrmacher, der Juweliere, der Goldschmiede und der verwandten Berufe zu wahren und zu fördern.

So engagiert er sich in der Grund- und Weiterbildung von Uhrmachern, Juwelieren, Goldschmieden, Handwerkern verwandter Berufe, Kaderleuten und Verkaufspersonal von Fachgeschäften.

Durch gemeinsame Aktionen wie Werbung, Ausstellungen und Wettbewerbe setzt er sich in der Verkaufsförderung ein. Er trifft Massnahmen zur Gewährleistung gerechter Arbeitsbedingungen und zur Wahrung der Interessen seiner Berufsgruppen gegenüber den Behörden und Organisationen. Der AFHB kämpft gegen den unlauteren Wettbewerb.

Er leistet einen Beitrag zur Pflege und Wahrung guter Beziehungen unter Kollegen mit gemeinsamen beruflichen Interessen und fördert den Austausch von beruflichem Know-how.

Für welche Berufsgruppen ist der Verband zuständig?

Für Fachgeschäfte und Werkstätten der Uhrmacher-, Schmuck- und Goldschmiedebranche sowie verwandte Berufe mit Sitz im Kanton Freiburg.

Wieso sollte man dem Verband beitreten?

Durch einen Beitritt zum AFHB profitieren die Mitglieder von einem Erfahrungsaustausch unter den Freiburger Uhrmachern und Juwelieren. Darüber hinaus verteidigen sie auf diese Weise die Branche auf kantonaler Ebene und können sich bei den Kantonsbehörden Gehör verschaffen.

Welche sind die Aktivitäten des Verbands?

Der AFHB veranstaltet alle zwei Jahre eine Generalversammlung mit einem gemeinsamen anschliessenden Essen.

Aus Gründen der Lesbarkeit werden in diesem Text nur die männlichen Formen verwendet